Karlstraße nach sechs Jahren immer noch nicht fertig
8. August 2022
große Irritation über den kostenpflichtigen ÖPNV bei der Kulturnacht
15. September 2022

Wasserläufe in der Stadt erlebbarer machen

Ulm hat Potenziale, die man noch nutzen kann – unsere Gewässer sind viel zu selten für die Menschen „nutzbar“:

Wasserläufe in der Stadt

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die heißen Temperaturen der letzten Wochen erinnern uns daran, dass wir und andere immer wieder in den letzten Jahren das Thema Wasserläufe in der Stadt angesprochen haben. Es ist ein verführerischer und naheliegender Gedanke an möglichst vielen Stellen des Stadtgebiets, insbesondere in der durch Hitze hoch belasteten Innenstadt, unsere Wasserläufe leichter zugänglich zu machen. Nicht zuletzt die Idee des Wettbewerbs „Fußgängerzone“ die Blau bei der steinernen Brücke zu öffnen, zeigt uns, dass wir viele Optionen in der Stadt haben. In erster Linie natürlich die Donau, dann die Blau, der Kobelgraben, Dichterviertel, Blauinsel und vieles mehr. Wir beantragen deshalb, dass die Bauverwaltung grundsätzlich überprüft, welche Maßnahmen überhaupt möglich sind. Die Kostenfrage also Investition und Folgekosten sind selbstverständlich auch wichtig. Allerdings sind solche sichtbaren Maßnahmen nach unserer Einschätzung auch in kleineren finanziell verkraftbaren Schritten möglich. Keinesfalls sollten wir damit warten bis eventuell im Zusammenhang mit der Landesgartenschau solche Orte entstehen.

Wir bitten um einen ersten Bericht in der Umweltsitzung des Fachbereichs im Herbst.

Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Kühne
Stadträtin