Verkehr an der Eichenplatz-Grundschule besser steuern
30. April 2021
Gründung einer LGS2030-GmbH
10. Mai 2021

Öffnungsperspektiven für Handel und Gastro schaffen

Langsam sinkt die 7-Tage-Inzidenz für Ulm wieder, auch wenn sie immer noch auf einem hohen Niveau ist. Die Impfkampagne läuft teilweise stockend. Dennoch kann man Hoffnung schöpfen, dass im Frühsommer Lockerungen möglich sind. Diese muss man aber auch vorbereiten, deswegen haben wir beim OB beantragt:

Öffnungsperspektive nach dem Lock Down

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

noch immer ist die Inzidenz für den Stadtkreis sehr hoch, auch wenn die Zahl momentan wieder sinkt und auch bundesweit mögliche Öffnungen in der warmen Jahreszeit diskutiert werden. Aktuell hätten Handel und Gastronomie mehr als genug Zeit, sich auf eine Öffnung nach dem Lock Down vorzubereiten. Wir fragen uns, ob die derzeit vorhandenen Schnelltest-Stationen ausreichend sind, wenn Außengastronomie und Geschäfte wieder öffnen dürfen? Welche Möglichkeiten gibt es für interessierte Handeltreibende und Gastwirt:innen, selbst Schnelltests anbieten zu können? Das Ulmer DRK bietet hierzu Schulungen zur Qualifizierung an. Wir denken jedoch, dass diese Angebote zentral gesteuert werden sollten und bitten darum, Öffnungsperspektiven und -grundlagen baldmöglichst mit den Beteiligten am Runden Tisch zu besprechen und vorzubereiten. Die Gastronomie im Fischerviertel könnte sich beispielsweise vorstellen, eine zentrale Teststation in der Tiefgarage Fischerviertel für das Quartier anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Ansbacher
Fraktionsvorsitzender

Martin Rivoir MdL
Stadtrat