ulm-App aktualisieren
23. März 2016
Stelle für Klimaschutzmanagement gefordert
20. April 2016

Geschwindigkeitsanzeiger verstärkt einsetzen

Aufgrund der SPD-Initiative hat die Stadt die Anzahl der mobilen Geschwindigkeitsanzeigeanlagen erhöht. Ohne die gefahrene Geschwindigkeit zu dokumentieren erinnern sie die Autofahrer wirksam daran, welche Geschwindigkeit auf der gerade gefahrenen Strecke zulässig ist. Bei den zahlreichen Umleitungen durch die Baumaßnahmen zur Linie 2 beobachten wir die Kreativität der Autofahrer, Ausweichstrecken zu finden. Hier sollte in nächster Zeit jedoch verstärkt auf die vorgeschriebene Geschwindigkeit aufmerksam gemacht werden, deswegen schrieben Doro Kühne und Brigitte Dahlbender an den OB:

Geschwindigkeitsanzeiger

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

inzwischen haben die Verkehrsteilnehmer die erste Stufe des Baustellenverkehrs  im Zusammenhang mit dem Bau der Linie 2  akzeptiert. Auch die von den Umleitungen betroffenen Anwohner konnten größtenteils von den Maßnahmen überzeugt, Konflikte und Schwachstellen geregelt werden.

Eine zusätzliche Maßnahme halten wir darüber hinaus dennoch für sinnvoll: Flächendeckend sollten während der gesamten Bauzeit   gut wahrnehmbar Anzeigegeräte für das gefahrene Tempo aufgestellt werden. Jeder kennt das Phänomen, dass man bei ungewohnten  Strecken "vergisst", auf die zulässige Geschwindigkeit zu achten. Wir beobachten, dass es spontane Ausweichstrecken (Schleichwege) gibt.  Auch dort wären deutliche Hinweise auf die gefahrene Geschwindigkeit  angebracht.

Eine Studie der Hochschule Karlsruhe hat übrigens vor kurzem die Wirksamkeit dieser Geschwindigkeitsanzeiger untersucht und dabei festgestellt, dass die günstigsten Geräte genauso wirksam sind wie die teuersten.

Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Kühne
Fraktionsvorsitzende

Dr. Brigitte Dahlbender
Stadträtin

 

Wir benutzen Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Website. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.